Das sind unsere zentralen Punkte:

> "Sondergebiet Logistikzentrum Fachenfelde-Süd"

> Neubau Aldi-Markt Harburger Straße im Bebauungsplan "Stelle Ortskern Nordwest"

> Nahversorgung Ashausen

> Verkehrsführung Bebauungsplan "Oldendörpsfeld-West"

> Neubaugebiet "Grasweg-West"

> Innenverdichtung in Ashausen, "Heins Hoff"

Erhalt der Polizeidienststelle

 

Nachnutzung bei kommunalen Neubauten ermöglichen

Schaffung von bezahlbarem Wohnraum

Moderate Erschließung von Bauflächen bei angestrebter eigener Vermarktung

Ausbau/Pflege der Fahrrad- und Wanderwege

Förderung energetischer Maßnahmen in Privathaushalten

Keine Wiedereinführung einer Straßenausbaubeitragssatzung

Neubau-vorhaben "HEins hoff"

Seit ca. 2,5 Jahren versucht die Heins Hoff Projektentwicklungsgesellschaft (eine örtliche Investorengemeinschaft) auf dem ca. 6000 qm großen Areal an der Scharmbecker Straße liegend 3 Mehrfamilienhäuser neu zu errichten und das alte denkmalgeschützte Haupthaus zu sanieren. Das Untere Denkmalschutzamt des Landkreis Harburg hat diese Planungen von Anfang an mit begleitet. Bei den zahlreichen Ortsterminen herrschte dem Vorhaben gegenüber durchweg eine positive Grundstimmung, zurück im Kreishaus allerdings, schien diese Stimmung verflogen und es war, als hörte man jemand vollkommen anderes aus den Anmerkungen sprechen.

 

Das Ziel war, hier hochwertigen Wohnraum, auch im Dachgeschoss ( als Staffelgeschoss ausgelegt ) zu schaffen und gleichzeitig das alte Haupthaus sanieren und erhalten. Der Durchführungsvertrag, der das ganze Vorhaben bis ins kleinste Detail regelt, lag schon unterschriftsreif beim Notar vor, als eine erneute Eingabe einer Privatperson das ganze Projekt fast in Frage stellte. Bei der anschließenden Neuplanung musste bei einem der geplanten Häuser auf eine komplette Etage verzichtet werden, um auch nach wie vor einen ausreichenden Gewinn zur Sanierung des Haupthauses erwirtschaften zu können. Daher begann die Planung von vorn. Zurzeit liegt der neueste Entwurf des Durchführungsvertrages vor. Der zuständige Ortsentwicklungsausschuss sowie der Rat müssen über diesen noch vor Weihnachten entscheiden, wir als CDU haben vor, dem neuen Entwurf zuzustimmen.

 

Heiner Wischendorff, 28.12.2019